Was bedeuten Träume?

Was bedeuten Träume?

Eine Aussage, die man heutzutage sehr oft und immer wieder hört ist: „Die Wahrheit liegt im Schlaf“. Doch was hat es damit genau auf sich. Wir träumen manchmal sehr verrückte Dinge, sei es von einem Hai gebissen und schwanger zu werden oder gar zu sterben. Der Traum ist dabei Ausdruck unseres Unterbewusstseins, dass sich auf diese Weise bei uns bemerkbar machen möchte.

Der Mensch verschläft rund 1/3 seines gesamten Lebens. Meist träumen wir die ganze Nacht über, können uns morgens aber an nichts mehr erinnern. Dabei sind uns unsere Träume, wenn wir uns erinnern, meistens ein Rätsel. Schon seit Jahrhunderten forschen und interessieren sich Menschen für ihre Träume. Laut den so gewonnenen Erkenntnissen, z. B. aus dem alten Orient und Griechenland, werden in Träumen die Erlebnisse des Tages verarbeitet. Das können verschiedenste Emotionen sein, die wir erlebt haben, aber auch Stress, Ängste und Erinnerungen, zum Beispiel an unsere Kindheit.

REM Phasen während des Träumens

Der menschliche Schlaf teilt sich in verschiedene Stufen bzw. Phasen ein, in denen mehr oder weniger tief geschlafen und damit auch geträumt wird. Am tiefsten träumt der Mensch jedoch in der REM Phase.

Leichter Schlaf
Beim leichten Schlaf entspannen sich die Muskeln und die Wahrnehmung der Umwelt verschwindet langsam. Manchmal wacht der Mensch noch kurz auf und kann sich an einleitende Träume erinnern.

Schlaf
Prozentual nimmt dieser rund 50% des gesamten menschlichen Schlafvolumens ein.

Übergang Tiefschlaf
Bei dieser schon intensiveren Phase unseres Schlafes, nimmt die Muskelspannung noch weiter ab.

Tiefschlaf
Der Mensch schläft bei dieser Phase tief und fest. Weckt man den Menschen in dieser Stufe auf, so ist er meist sehr desorientiert oder „verschlafen“. Auch Schlafwandeln und Sprechen im Schlaf ist möglich.

REM Schlaf
Dieser wird auch der Traumschlaf genannt. Beim REM (Rapid Eye Movement) Schlaf erleben wir die intensivsten Träume. Charakteristisch sind hier schnelle Augenbewegungen sowie ein Maximum an Muskelentspannung. Begleitet wird diese Schlafphase, meist von einem erhöhtem Blutdruck, Erhöhung der Atmungs- und Herzfrequenz sowie mehr Durchblutung in den Geschlechtsorgangen. Auch Adrenalin wird beim REM Schlaf vermehrt ausgeschüttet.

Botschaften aus dem Unterbewusstsein

Ein Traum kann nie direkt gedeutet werden, denn die Botschaften aus unserem Unterbewusstsein sind meist verschlüsselt. In der Fachsprache werden diese auch Traumsymbole genannt. Zwischen den Träumen von Menschen gibt es zwar Zusammenhänge, jedoch hat jeder Traum individuell mit nur mit einer Person zu tun. Eine pauschale Traumdeutung, anhand von Symbolen, gibt es also nicht wirklich.

Es gibt Menschen, die sich vor ihren Träumen richtig erschrecken. Doch auch ein wiederkehrender Alptraum, kann genau deswegen tieferliegende Ursachen haben. Von einem Hai im Traum verfolgt und gebissen zu werden, heißt nicht zwangsläufig sich nicht mehr ins Meerwasser trauen zu müssen. Vielmehr ist der Hai ein Ausdruck für Probleme im emotionalen Bereich. Ein typisches Beispiel, kann hier ein schlechtes Gewissen oder rücksichtsloses Verhalten anderen Menschen gegenüber sein.

Anhand von Traumsymbolen hat der Mensch also die Möglichkeit, seine Träume zu weitestgehend zu analysieren und wichtige Anhaltspunkte zu gewinnen. Oft bietet eine Traumdeutung auch die Option, an sich selbst zu arbeiten und vielleicht auch eigene Fehler oder Missstände zu erkennen. Das ist auch ein guter Ansatz, um den ein oder anderen wiederkehrenden Alptraum ein für alle mal los zu werden.

Kann ich mich auf die Bedeutung von Traumsymbolen verlassen?

Es gibt keinen 100% igen Verlass auf die Rund 4000 existierenden Traumsymbole. Viele sind jedoch aus jahrhundertelanger Forschung, auch durch renommierte Wissenschaftler, hervorgegangen und bieten einen guten Ansatz den eigenen Traum zu deuten. Dieser hat aber natürlich seine ganz eigenen individuellen Eigenschaften und Hintergründe, die man bei der Traumdeutung natürlich berücksichtigten sollte. Interessant ist aber in jedem Fall, der Erfahrungsaustausch mit anderen Menschen, die ähnlich wie die eigene Person träumt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.